JC005 Softwareentwickler

Gast: Christian Kollross

Ausbildung: Fachinformatiker in der Ausbildungsrichtung Anwendungsentwicklung
Studium: Informatik an der FH Würzburg

Themen:
Erste Berührung mit Computern, (C64); Erste geschriebene Programme; Informatikunterricht in der Mittelstufe (Schule); Cookies; Schulabschluss, Wahl zwischen Ausbildung und Studium; Ausbildung und „das was man halt da lernt; Faszination am Programmieren; Ausbildung etc., Berufsschule; Mathematik in der FH; Vergleich: Ausbildung und Fachhochschule; Erste richtige, selbstgeschriebene Programme; Tagesablauf in einer Programmier-Firma; Freiheit im Beruf; Geschäftsführer; Studium; Vergleich: Ausbildung und Studium; Mathematik im Studium; Auswahl der Fachhochschule; Vorraussetzung einer Kompetenz im Bereich der Mathematik; Vorraussetzung allgemeiner Kompetenzen für die Informatik; Momentanes Beschäftigungsumfeld; Ablauf nach dem Studium; Berufschancen; Bewerbungsgespräch als Informatiker; Mobile Solutions als Schwerpunkt im Studium; Selbständig werden; gute bzw. schlechte Software; Openstreetmap, Ausgleich zum Beruf (Pfadfinderleiter, Fahrrad fahren); Gehalt; Bandbreite des Berufs als Programmierer; Bürosituation (Stromberg*)

Hier noch ein besonderer Profi Tipp von Christian!

* = Affiliate Link




  • Christian

    Entschuldigung dafür dass ich einfach keine IT-Begriffe erklärt habe, das war ja als hätte ich deine Aufforderung einfach ignoriert… *dumdidum* :)
    Du hast vermutlich zu viele verstanden um hartnäckig nachzufragen, Holgi hätte da einen Vorteil gehabt 😉
    Irgendwas Anderes wollte ich beim Nachhören noch nachtragen, fällt mir aber gerade nicht mehr an.

    Ich frage mich noch immer warum ich so komisch klinge bzw. was ich dagegen tun kann. Irgendwas Lispel-ähnliches oder so… Hmmm…

  • jan

    Der Typ vom Einschlafenpodcast ist doch Produktmanager bei XING. Den kannst du zum Thema bestimmt mal anskypen.

    • daniel

      Ich werde mich dahinter klemmen :)

  • http://blog.tobis-bu.de Tobsen

    Iiih, Java. :)

    Dann kannste doch gleich .NET oder auch Python nutzen. 😉
    Aber ansonsten relativ gut erklärt.