Revolution des Bildungssystems – Gespräch mit Richard Gerver

Revolution des Bildungssystems

Wie muss die Schule von Morgen aussehen? Reichen die üblichen Reformen aus um die Generation der Zukunft auf eine noch unbekannte Welt vorzubereiten oder brauchen wir eine Revolution des Bildungssystems?
Darüber habe ich mit Richard Gerver gesprochen. Richard Gerver ist Autor von Creating Tomorrow’s Schools Today und ehemaliger Schulleiter der Grange Primary School. Er hat gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen das „Undenkbare“ möglich gemacht. Eine Schule, die ermutigt. Eine Schule, die nicht nur Wissen, sondern Sinn vermittelt. Eine Schule, die Spaß macht.

Richard Gerver:

„Why is school not as exciting as Disney World? I can hear the laughter now, but why isn’t it? Why is it that on a cold February morning, if my child wakes up with a sore throat, they will cough, splutter and act as if the need to be read the last rites, instead of wanting to go to school, yet if they woke up on that same February morning with the same sore throat in Disney World, Cinderella’s mice turned horses couldn’t keep them away form a day at the Magic Kingdom? Why should school not feel more like that?“

Das Grangeton Project – Eine Reportage

JC029 – Taxifahrer

Gast: André Podszuspodszus
André ist 56 Jahre alt und hat vor gut 30 Jahren seinen „Taxenschein“ gemacht und ist 5 Jahre tagsüber und nachts in Hamburg unterwegs gewesen.
Dass er weder Abitur noch abgeschlossene Berufsausbildung hatte, konnte ihn nicht davon abhalten, sich schon sehr früh (mit 21 Jahren) selbständig zu machen. Über Einzelhandel und Kurierdienst kam er zum Taxifahren. Währenddessen hat er sich autodidaktisch zumindest so weit zum IT-Experten gebildet, dass er von 1991 bis 2008 eine eigene GmbH für Softwareentwicklung mit bis zu fünf Angestellten geführt hatte.

Er habe die Firma dann in jüngere Hände gegeben und ist zu seinen Wurzeln zurückgekehrt: André fährt jetzt wieder mit großer Freude ein Taxi durch das nächtliche Hamburg.

Hintergrundinformationen:
Von Piloten, Lokführern und Taxifahrern

JC028 – Kreativität und Innovation

Gast: Henryk MioskowskiHenryk Mioskowski Ideentrainer Ideeologen 12_12
Henryk Mioskowski leitet Kreativitäts- und Führungskräfteseminare sowie Ideenfindungs- und Innovationsworkshops bei „Die Ideeologen „.
Themengebiete: Kreativitätstechniken und systematische Ideenentwicklung, Entwicklung innovativer Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle, Managementtrainings zur Etablierung einer Innovationskultur. Er hat einen Lehrauftrag für unternehmerische Kreativität an der dualen Hochschule Baden-Württemberg.

JC027 – Wer bringt mir meine Geschenke?

Gast: Postangestellter AlexanderBriefkasten
Gerade zur Weihnachtszeit läuft die Zustellungsbranche auf Hochtouren. Jeder freut sich wenn sein Amazon Paket rechtzeitig vor dem Fest zu Hause ankommt. Aber eigentlich weiß niemand was Post Angestellte eigentlich genau machen. Alexander wird über Arbeitsabläufe und Arbeitsbedingungen bei der Deutschen Post berichten und uns erklären wo unsere Geschenke wirklich herkommen.

Weitere Infos und Hintergründe:

JC026 – Politikwissenschaftler 2.0

Gast: Dr. Ragnar Müller

Dr. Ragnar Müller ist Politikwissenschaftler, Autor und Trainer. Seit 15 Jahren führt er im In- und Ausland Fortbildungen zur EU durch und ist Autor mehrerer EU-Einführungen und Unterrichtspakete.

Seine Dissertation widmete sich der Frage: „Wie kann man komplexe Themen wie Globalisierung oder europäische Integration vermitteln?“ (www.online-dissertation.de).

Er ist Geschäftsführer von Agora (Gesellschaft für Wissensvermittlung über neue Medien und politische Bildung – www.gesellschaft-agora.de) und Vorstandsmitglied von Pharos (www.pharos-online.org, www.dadalos.org).

JC024 – Rechtswissenschaften

Gast: Andreas RiehnAndreas

Andreas Riehn hat in München und Augsburg Rechtswissenschaften sowie Amerikanische Literatur- und Kulturgeschichte studiert. Das Referendariat absolvierte er am Landgericht München II unter anderem in der staatsanwaltlichen Station. Nach dem Zweiten Juristischen Staatsexamen war er zuerst in der Rechtsabteilung eines mittelständischen Unternehmens und anschließend im Lektorat elektronisches Publizieren des führenden juristischen Fachverlages tätig. Bis 2010 hat er neun Jahre für die internationale Wirtschaftskanzlei Linklaters LLP gearbeitet.

Andreas Riehn ist außerdem Gründer einer der ersten rein webbasierten Vorbereitungskurse für junge Juristen auf das Erste Juristische Staatsexamen und hat mehrere Jahre als Kursleiter in juristischen Präsenzveranstaltungen Examenskandidaten trainiert.

Im September 2011 hat er sich der Kanzlei Weiler & Kollegen angeschlossen.

JC023 – Elektrotechnik

Gast: Carsten SteinCarsten Stein

Die Elektrotechnik ist ein wesentliches und unentbehrlich gewordenes Hilfsmittel des Menschen. Die Unterteilung in die beiden großen Bereiche Energietechnik und Nachrichtentechnik lässt ihre vielfältigen Anwendungsbereiche nur in Umrissen erkennen. Carsten Stein steht kurz vor dem Abschluss seiner Diplomarbeit und wird Einblicke in diese spannenden Disziplinen geben.


JC022 – Medien- und Kommunikationsinformatik

Gast: Patrick GeselbrachtPatrick

Patrick Geselbracht studiert Medien- und Kommunikationsinformatik an der Hochschule Rhein-Waal und wird über sein Studium, unter anderem aber auch über die künftigen technischen Herausforderungen unserer Gesellschaft berichten.

Denn vor allem im Bereich der Kommunikation wird deutlich, dass unsere Gesellschaft ohne moderne Informationstechnologie kaum noch vorstellbar ist. Mit dem Handy Musik hören zu können bedeutet aber auch, dass die traditionell abgegrenzten Bereiche IT, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik zunehmend verschmelzen. Die gesamte Medienlandschaft steht vor einer fundamentalen Neugestaltung.


JC021 – Gesellschaft, Arbeit, Psychologie und Bildung

Beate KrolGast: Beate Krol

Geboren 1968 in Osnabrück, studiert in Bielefeld, volontiert in Hamburg an der Henri-Nannen-Schule. Journalistisch (fast) alles ausprobiert: Agentur, Tageszeitung, Wochenzeitung, Zeitschrift, Fernsehen, Hörfunk, Online. Hängengeblieben bei Radio-Feature und Zeitschriftenreports, u.a. für SWR2 Wissen und „Menschen“ (Aktion Mensch). Außerdem in der Aus- und Weiterbildung tätig, u.a. bei der Evangelischen Journalistenschule und dem MDR. 2009 Beginn einer Zusatzausbildung am Zentrum für Kommunikationspsychologie der Universität Hamburg.

Im Gegensatz zu anderen Folgen von Jobscast liegt bei dieser Episode der Fokus nicht auf einem Beruf an sich. Die Idee ist ein Realitätsabgleich zu gesellschaftlichen, politischen und bildungsrelevanten Themen. Welche Herausforderungen stellt das Berufsleben an die Menschen? Wie wird sich die Arbeitswelt verändern? Welche Chancen werden Schülern geboten? …


JC020 – Moderator und Drehbuchautor Ralph Caspers Teil 2

Fotograf: Johannes Haas

Fotograf: Johannes Haas

Gast: Ralph Caspers

Die versprochene Fortsetzung zum ersten Gespräch mit Ralph

Ralph macht Fernsehen für alle, die neugierig genug sind, mit ihm Neues zu entdecken – und auf Skurriles und Ironie dabei nicht verzichten wollen.

Die ersten TV-Schritte machte er mit dem Tiermagazin „Muuuh!“ (Super RTL). 1996 wechselte Ralph Caspers zum WDR, wo er der Tierwelt treu blieb: Gemeinsam mit Shary Reeves moderierte er den „Maus Club“. Mit einer Sachgeschichte darüber, wie der Henkel an den Becher kommt, gab er 1999 sein Debüt in der „Sendung mit der Maus“. Für „Wissen macht Ah!“, das er mit Shary Reeves seit 2001 moderiert, schreibt Ralph auch die Drehbücher.

Ralph Caspers ist nicht nur vor der Kamera aktiv: 2002 hat er seinen Abschluss an der Kunsthochschule für Medien in Köln gemacht. Thema: Die Entwicklung einer Fernsehsendung. Ergebnis ist „Late Morgen“, das am 16. Februar 2003 im Ersten gezeigt wurde.

Quelle: www.checkeins.de

Themen:
Zusammengetragen von: @EvitaBley, @SimonWaldherr, BigMcIntosh

00:00:00
Sendungsbeginn: ~10:00:00 Uhr

Sendungen von Ralf:Die Sendung mit der Maus (Sachgeschichten), Wissen macht Ah!, Du bist kein Wehrwohl!, Quarks und Caspers (Vertretung für Quarks und Co)Kinder sind nicht unbedingt die Zielgruppe für Ralphs SendungenRalph moderiert noch bis März 0-Gewinnt (Adaption der BBC Sendung Pointless)Entwicklung der Fernsehlandschaft von 1990 – heuteMehr Krawall im Privatfernsehen (Tutti Frutti), öffentliches rechtliches Fernsehen hat sich davon nicht beeindrucken lassenBis heute haben sich privates Fernshen und öffentlich rechtliches Fernsehen mehr aneinander angenähert
00:05:53
Scripted Reality

Anfang der 90erH.G. Wells schrieb das Buchund Orson Welles machte daraus das HörbuchKrieg der WeltenSR ist leicht und billig zu produzierenZDF hatte auch SR GerichtsshowsKindersendungen hatten "damals" noch einen moralischen AnspruchDisneyProduktionenKleiderordnung und Wortverbote bei DisneyLöwenzahnSesamstraßeWissen macht Ah!Es ist völlig ok, wenn man Fragen stellt und wenn mal was schief gehtWie geht ihr mit dem Wandel zur Informationsgesellschaft um?Zielgruppenrelevanz ist nicht so wichtig, Ralph moderiert so, wie er es lustig findetDie Halbwertszeit von Wissen/Fakten ist unterschiedlichDie Newtonsche Mechanik wird sich nicht mehr ändernEs geht darum Spaß zu haben und neugierig zu bleiben(Wissen macht Ah!) ? ist im dreizehnten JahrEs gibt viel ZuschauerpostQuoten sind nicht vordergründig
00:18:35
Studiohierarchie

Frage nach der Hierarchie im Studioes gibt eine Redakteurin im StudioDie Redakteurin ist sozusagen die ChefinRalph ist für die Moderation etc im Studio zuständig, die Filme laufen über die RedakteurinJede Sendung hat seine 5 ThemenRalph muss die Verbindung der einzelnen Themen aufbauendanach schaut die Redakteurin vom WDR nochmal drüberIn den Auszugslisten steht dann, was alles gebraucht wird3 Wochen Zeit um alles zu besorgen/bauen/bastelnkurze Proben und dann wird aufgenommenDann geht das Material in den Schnitt und wird aufs Band kopiert
00:25:35
Kameratechnik und Speicherung der Aufnahmen

Vor ein paar Jahren war die Kameraqualität noch sehr schlechtInnen- und Außenaufnahmen durch ein Fenster sind schwierigVerschiedene Lichtverhältnisse sind schwierig für KamerasKontraste in BildaufnahmenDie Kamerasachen lernt man auch im StudiumIm WDR gibt es ein riesiges Archiv mit Bändern. Mittlerweile sind das optical discsDie Digitalisierung der Medien wird immer mehrDie Speicherung auf Servern ist problematischer als einfach optical Discs im Archiv zu lagern
00:30:38
Verbreitung und Verfügbarkeit von allen Inhalten

Daniel wünscht sich, alle Sendungen in der Mediathek anschauen zu könnenRalph fände das auch toll und er wünscht sich eine freie Lizenz dafürKeynote von Markus Beckedahl auf dem Social Community DayMarkus Beckedahls erste Urheberrechtsverletzung war bereits in der Schulzeit im KunstunterrichtDepublikation der Sendungen. Bei Wissen macht Ah gibt es einen Podcast der länger noch verfügbar ist.Ralf findet Depublikation ärgerlichDas Leistungsschutzrecht ist schlechtDaniel hat die Idee, jede Sendung zu trankribieren und Shownotes zu erzeugenRalph stören die Beschränkungen, denen Öffentlich Rechtliche Fernsehsender im Internet unterlegen sindDas Internet sollte die Erweiterung des Fernsehns seinNiemand lässt sich mehr vorschreiben, wann er was gucken sollZeitsouveränes Nachschauen von Fernsehsendungen, wie bei PodcastsNur noch Großereignisse werden Live geschautHbbTVHBBTV spielt derzeit noch keine großer Rolle
00:41:11
Mediensozialisation von Kindern

Wie sollten Kinder an Medien herangeführt werdenEs ist falsch, Kindern die Medien (Fernsehen, Internet) zu verbietenManfred SpitzerFernsehen kann dir helfen, Ideen zu finden.Die Primärerfahrung trumpft die SekundärerfahrungMan kann im Fernsehen sehen, wie man Tierspuren mit Gips abgießt, aber selber rauszugehen und das zu tun macht mehr SpaßDigital DivideInteressenvielfalt führt zu verschiedenen Formaten (Frauentausch gegen Physik und Stricken)Ralph "lass uns doch mal ne Woche mit der Nachbarin tauschen"Ralf wünscht sich, dass viele Menschen selbstbestimmt handelnMut zur Lücke und nie unterfordern, sondern lieber überfordern und hoffen, dass was hängen bleibt.Stefan Raab PolittalkshowBei Talkshows ist niemand nachher schlauerIm Vordergrund steht heute die Quote, Inhalte müssen sich hinten anstellendie Zuschauer haben die Macht, umzuschaltenDurch Quotenmessung werden auch die Sendungen beeinflusstRalf kann unbesonnen durch Köln laufen, wird nicht ständig von Fans angesprochenRalph lernt gern neue Dinge in seiner FreizeitEr lernt auch gerne Programmierung von Datenbanken (MySQL)MySQLFileMakerSeine Moderationen macht er mit Filemaker und TabellenMac oder Windows? – MacWenn er den ganzen Tag vor so einem Gerät sitzt, dann möchte er, dass es schön istIm WDR sind hauptsächlich Windows Rechnerim Grafikbereich gibts aber auch MacsRalph findet es sehr schön in der Sendung (Jobscast)